Eine neue Trainingsroutine für die Führungskräfte bei Freeletics

3
40
100%
maßgeschneiderte Formate
Personal-verantwortliche
fühlen sich in Wachstum und Entwicklung unterstützt

Die Herausforderung: Personalmanager*innen zu effektiver Führung befähigen

Effektive Trainingsroutinen kreieren – das ist definitiv die Kernkompetenz von Freeletics.

Denn womit hat sich die Freeletics-App einen Namen gemacht? Genau: damit, dass sie schon unzähligen Menschen auf der ganzen Welt mithilfe eines „künstlich intelligenten”, digitalen Fitness-Coaches in die Form ihres Lebens gebracht und typische Barrieren wie den Weg ins Fitnessstudio beseitigt hat.

Mittlerweile vertrauen 52 Millionen Nutzer*innen „Europas Fitness-App Nr. 1", die 2013 gelauncht worden ist. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in München, wo inzwischen 165 Mitarbeitende aus der ganzen Welt beschäftigt sind.

Die Mission von Freeletics ist es, Menschen dabei zu helfen, „die beste Version ihrer selbst zu werden". Das ist dem Unternehmen zweifelsohne gelungen – zumindest auf physischer Ebene. Aber wie sah es beim Thema Personalentwicklung im eigenen Team aus? Da war noch Luft nach oben! Und so entstand eine neue Mission, bei der wie beim Kreieren der erfolgreichen Fitness-Routinen galt: Es muss ein holistisches Trainingsprogramm her, das nachhaltige Ergebnisse bringt. Gar nicht so einfach! 

Bild aus dem Freeletics Büro

„Die größte Herausforderung war, dass unsere Personalverantwortlichen sehr viel zu tun hatten und daher nicht viel Zeit investieren konnten”, erinnert sich Patrizia (kurz: Pati), Senior Consultant People Operations.

Es sei nicht so gewesen, dass man sich nie die Zeit dafür nehmen wollte, aber die Realität ist (und das kennen sicher viele): Im hektischen Arbeitsalltag kommt immer mal wieder etwas dazwischen und dann verschieben sich die Prioritäten – da sei die Personalentwicklung leider gerne mal zurückgestellt worden.

„Es war frustrierend zu sehen, dass die Euphorie nach einem Führungstraining so schnell verpuffte. Die Leute sind zurück zur alltäglichen Arbeit übergegangen und es fehlte einfach der Raum, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen", erklärt Patrizia.

„Wir haben in der Vergangenheit viele Ad-hoc-Schulungsinitiativen durchgeführt, aber wir haben uns immer einen anpassungsfähigeren und ganzheitlicheren Ansatz für die Personalentwicklung vorgestellt. Einen, der soziale Interaktion, Flexibilität und langfristige Lerneffekte im Fokus hat."

Patrizia Przybylski
Senior Consultant People Ops, Freeletics

Und dann war da noch die Herausforderung, neu beförderte oder neu eingestellte Führungskräfte schnell mit ihren Aufgaben vertraut zu machen. Sie mussten dabei unterstützt werden, interne Prozesse, Best Practices und den Freeletics-Führungsstil zu verinnerlichen.

Die meiste Zeit in den Einzelterminen zwischen People Ops und neuen Personalmanager*innen in dieser Onboarding-Phase wurde normalerweise damit verbracht, auf einen Bildschirm zu schauen und Tools und interne Prozesse durchzugehen. Das kostete Zeit, die eigentlich für wertvolle Gespräche über Themen, die einen persönlichen Austausch erfordern, benötigt worden wäre. „Bemühungen, hier eine gute Balance zu finden, kosteten viel Energie", fügt Pati hinzu.

Im Wesentlichen gab es drei große Herausforderungen, denen Freeletics gegenüberstand:

- Den Leuten fehlt die Zeit für fokussiertes und regelmäßig Lernen.

- Nach den Workshops geht das Wissen ohne Praxis schnell verloren.

- In Einzelgesprächen mit neuen Führungskräften bleibt kaum Zeit für soziale Interaktion, da viele interne Prozesse besprochen werden müssen.

Konkret bedeutete das: Freeletics brauchte einen anderen Ansatz, um zu vermitteln, wie man sich eine ideale Führung im Unternehmen vorstellt – und einen, der die Mitarbeitenden dabei unterstützt, die Grundprinzipien zu verinnerlichen, ohne sich in endlosen Meetings zu verlieren. 

„Ein Weitermachen wie bisher hätte zu Frust im Team und Produktivitätseinbußen führen können. Es bestand das Risiko, dass die Mitarbeitenden unzufrieden mit ihren Führungskräften geworden wären, während die Personalmanager*innen auf der anderen Seite die dringend benötigte Führung vermisst hätten. Im schlimmsten Fall hätten wir dadurch Teammitglieder verlieren können. Wir müssen unseren Mitarbeitenden die richtigen Tools an die Hand geben, damit auch sie sich in unserer sich schnell verändernden Welt kontinuierlich weiterentwickeln können."

Die Lösung: Ein Blended-Learning-Programm für jede Führungskraft

„Von Anfang an hat uns Zavvy proaktiv mit pragmatischen Lösungen unterstützt. Seitdem gibt es für uns eine neue Herausforderung: bei unseren wöchentlichen Treffen den Zeitplan einzuhalten, da es einfach so viele Inspirationen und Ideen gibt.“

Jede*r lernt anders – und ein einziges Format kann niemals optimal für alle Menschen sein. Vor diesem Hintergrund musste also eine Lösung gefunden werden.

In enger Zusammenarbeit mit dem Learning-Experience-Team von Zavvy hat sich Freeletics für drei verschiedene Formate entschieden, die ineinander greifen und zusammen ein sogenanntes Blended-Learning-Programm ergeben:

1. Microlearning: Kurze wöchentliche und leicht zugängliche Lernanstöße. Kleine Challenges und Erinnerungen motivieren zu  kontinuierlicher Weiterentwicklung auf Verhaltensebene. Jede Lektion ist praktisch orientiert.

2. People Manager Roundtable: Eine Lerneinheit in Gruppen, bei der Herausforderungen der Führungskräfte und und bewährte Verfahren besprochen werden. Ein schrittweiser Prozess hilft den Moderator*innen bei der Vorbereitung der Termine.

3. Führungskräfte-Onboarding: Ein umfassendes Programm, das jeder neuen Führungskraft hilft, sich mit wichtigen Prozessen, Grundprinzipien und Ressourcen vertraut zu machen.

„Wir bei Freeletics wollen unseren Führungskräften helfen, persönlich und beruflich zu wachsen. Sie sind die treibende Kraft in unserem Unternehmen. Und wir wollen sie mit den richtigen Werkzeugen ausstatten, damit sie in ihrer Rolle glänzen können. Gemeinsam mit Zavvy haben wir einen Mix aus innovativen Lernformaten entwickelt, um sie bestmöglich zu unterstützen."

Daniel Sobhano
CEO, Freeletics

Microlearning: Kurze, aber wirkungsvolle Anstöße für wöchentliches Wachstum

Das Microlearning-Programm für Führungskräfte ist von Googles Whisper-Kursen inspiriert – einer Reihe von kompakten Lektionen, die der Tech-Gigant für die Schulung seiner Personalmanager*innen verwendet. 

Während die Lektionen bei Google per E-Mail verschickt werden, konnte Freeletics dank der Zavvy-Integration das Programm über Slack versenden – eine Lösung, die das Engagement um etwa das Dreifache erhöht hat.

Microlearning Beispiel Slack

Die Microlearning-Lektionen von Zavvy beanspruchen jeweils etwa fünf Minuten. Dabei handelt es sich um ein wöchentliches, interaktives Format, das neues Wissen vermittelt und den Lernenden hilft, es anzuwenden. 

Vier Schlüsselelemente machen diese Lektionen besonders effektiv:

- Interaktivität: Jede Lektion enthält interaktive Elemente, um das Engagement und die Merkfähigkeit zu erhöhen.

- Praxisnähe: Schwerpunktmäßig wird ein konkreter Bezug zu echten Problemen hergestellt; die Szenarien basieren nicht auf reiner Theorie.

- Wiederholung: Wiederholungen in bestimmten Zeitfenstern tragen dazu bei, dass das Wissen über längere Zeit erhalten bleibt.

- Community: Nachrichten im Slack-Kanal des People Managers sorgen dafür, dass die Mitglieder sich gegenseitig motivieren und Inhalte diskutieren können.

Beispiele für Microlearning
Beispiele für Microlearning-Lektionen (Themen: Produktivität, Entscheidungsfindung, Prioritätensetzung)
„Ich freue mich wirklich auf jede Microlearning-Einheit, da die Inhalte sehr wertvoll und spannend sind. Die Fragen animieren zum Reflektieren des eigenen Verhaltens, wodurch ein komplett anderer Bezug zum Lerninhalt entsteht."

People Manager Roundtable: Regelmäßige Einheiten in Gruppen, bei denen Führungskräfte voneinander lernen

Menschen lernen von Menschen.

Letztendlich sind unsere eigenen Kolleg*innen unsere wichtigste Quelle für praktisches Wissen und Erfahrungswerte. Das People-Operations-Team bei Freeletics weiß das, weshalb es regelmäßig einen Termin – einen sogenannten Roundtable – speziell für Führungskräfte veranstaltet.

Alle sechs Wochen bringt der Roundtable Führungskräfte aus verschiedenen Abteilungen zusammen. Damit so eine Initiative von Erfolg gekrönt ist, braucht sie allerdings einen Rahmen. Eine Routine. Und eine Person, die Diskussionen moderiert. Und wer könnte das besser tun als die Personalmanager*innen selbst?  

Für jede Gruppe werden daher zwei Moderator*innen ausgewählt, die sich jeweils ein Thema aussuchen und für den Termin vorbereiten. Dazu folgen sie einfach einer Schritt-für-Schritt-Anleitung auf Zavvy.

Planungsschritt für die Roundtable-Termine der Führungskräfte

Die Stärke dieses Formats liegt darin, dass eine Struktur geschaffen wird, in der Menschen sich über ihre Erfahrungen und Herausforderungen austauschen können. 

Es ist eine sehr gute Möglichkeit, internes Wissen für andere zugänglich zu machen – und aktuelle Probleme zu lösen. 

Bild aus dem Freeletics Office in München

Da es sich um einen im Voraus geplanten Live-Termin handelt, ist sichergestellt, dass ihn alle als verbindlich ansehen und nicht verpassen. Die schrittweise Anleitung hilft den Moderator*innen, sich bei der Planung auf Wesentliche zu fokussieren und sich nicht mehr Aufwand als nötig zu machen.

Führungskräfte-Onboarding: Neue Führungskräfte mit Grundprinzipien, Prozessen und Tools vertraut machen

Ein Blick in die Führungskräfte Journey

Im Rahmen des Onboarding-Programms definiert und vermittelt Freeletics Best Practices für effektive Führung. Dabei werden neue Personalmanager*innen durch eine strukturierte Schulung geführt, die ihnen Rollenerwartungen als auch die Werkzeuge, um diese zu erfüllen, näherbringt.

Das Programm ist in kleinere Einheiten aufgeteilt, die nach und nach über mehrere Tage stattfinden – das macht den Lernprozess überschaubarer, ansprechender und gleich viel angenehmer.

Der Inhalt ist eine Mischung aus externem Wissen, interner Dokumentation und Anleitungen – der vielfältige Medienmix sorgt für ein einzigartiges und abwechslungsreiches Erlebnis. Auf diese Weise können alle Personalverantwortlichen ihr Onboarding individuell und in ihrem eigenen Tempo durchlaufen. 

Das Ergebnis: Wöchentliches Wachstum und klare Orientierungshilfen für Führungskräfte

Die einzigartige Kombination aller drei Lernprogramme hilft Freeletics, die Führungskompetenzen im Team zu steigern und gleichzeitig den manuellen Aufwand zu reduzieren. 

Eine gründliche Einarbeitung neuer Personalmanager*innen ist jetzt kein großer Aufwand mehr, sondern tatsächlich per Mausklick möglich. Anstatt stundenlang über Tools zu sprechen, können sich Pati und ihr Team nun bei ihren Einzelgesprächen mit den Personalmanager*innen dem wirklich Wichtigen widmen: dem persönlichen Austausch über neue Herausforderungen und andere Themen.

Außerdem erhalten die derzeitigen Personalmanager*innen wöchentliche Lernimpulse, die ihnen helfen, sich weiterzuentwickeln. Während der Roundtables können sie neue Inhalte oder Herausforderungen in einem strukturierten Format besprechen.

„Alle Initiativen werden einen großen Einfluss auf unser Unternehmen haben", so Patis Fazit. „Das können wir bereits in unserem Engagement-Tool sehen: Die Werte für „Kompetenz" und „persönliches Wachstum" sind seit der Einführung schnell angestiegen."

„Darüber hinaus wird Zavvy uns viel manuelle Arbeit abnehmen und den Fokus zurück auf den persönlichen Austausch verlagern. Wir sind sicher, dass all das zu kompetenteren Führungskräften, besser informierten Mitarbeiter*innen und einem weniger gestressten People Operations Team führen wird ;)." 

Ergebnisse und Zahlen, die für sich sprechen:

- 40 Führungskräfte nehmen am Microlearning-Programm und den People Manager-Roundtables teil. Fünf von ihnen befinden sich derzeit im Onboarding-Prozess.

- Ein umfassendes Programm für Führungskräfte wurde zu einem Bruchteil der Kosten herkömmlicher Workshops kreiert.

- Investierte Zeit macht sich in viel höherem Ausmaß bezahlt – verglichen mit traditionellen Schulungen und Onboarding.

- Verzeichnete Kompetenzsteigerung um 11 % nach drei Monaten.

- 100 % aller Personalmanager*innen fühlen sich in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützt oder sogar stark unterstützt.

Was kommt als Nächstes?

Am meisten gefällt Pati der Ansatz, der dazu anregt, auch mal den Status quo und traditionelle Formate in Frage zu stellen. Das Programm fördert ein innovatives Denken, bei dem man sich von den einschränkenden Rahmen der Konventionen löst und so die eigene Perspektive erweitert. Das Training für Führungskräfte war nur der erste Schritt auf dieser Reise: 

Das Team bereitet derzeit weitere Initiativen vor, die alle Teammitglieder bei Freeletics dabei unterstützen sollen, zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. „Das Bereitstellen von Lernmöglichkeiten führt zu höherem Engagement, höherer Leistung und höherer Personalbindung. Wir freuen uns auf all die neuen Dinge, die wir in der Zukunft mit Zavvy anstoßen werden."

Create unique
experiences at scale

Get in touch for a free consultation.

Get a demo

In Menschen investieren. Potentiale entfalten.

Erhalten Sie eine kostenlose Beratung mit unserem Team.

Demo vereinbaren